Aug9

 

2014 stand er noch im Wald bei Villach. Ein Baum war durch seinen Laderaum gewachsen und ein anderer auf ihn gestürtzt.
Dank an diejenigen, die ihn aus dem Wald geborgen haben und Dank an Mark Spicer, der ihn 2015 liebevoll in 3.000 Stunden
wieder fahrbereit gemacht hat.

Die Firma Kohlruss, war eine Karroseriebaufirma in Wien, die in den 50er Jahren VW Busse zu Sambabussen umgebaut hat;
mit zwei zusätzlichen Dachscheiben über dem Faher und dem Beifahrer!
Also insgesamt 10 Scheiben im Dach und natürlich dem großen Faltschiebedach.
Dank Mark Spicer wisen wir nun auch, dass diese Scheiben individuell angefertigt wurden.
Das hat er bei der Restauration gemerkt. Alle Scheiben hatten unterschiedliche Maße!

So mancher Prüfer wird auf den ersten Blick die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn er den Kohlruss Samba sieht.
Doch weit gefehlt. Mark hat einen komplett neuen Rahmen darunter gesetzt. Neue Querstreben und einen komplett neuen Boden.
Die Technik wurde komplett erneuert und hinten verrichtet wieder ein 25 PS Boxer Motor sehr zuverlässig seine Arbeit.
Die Blechteile, die nach gut 40 Jahren Wald nicht mehr vorhanden waren, hat er liebevoll ergäntzt und dabei die Patina des Busses perfekt erhalten!

Vor dieser Leistung habe ich allen Respekt. Mir ging es da wie einem Freund aus Österreich:

“Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man solch einen Waldfund restaurieren kann.”

Wir wurden alle eines besseren belehrt. Wenn man es wirklich will – dann geht es auch!

Der Kohlruss Sambabus ist nun wieder unterwegs auf eurpäischen Straßen.

Wir haben ihn beim Bullitreffen in Kals vom 22. bis 24. Juli 2016 live gesehen!
Auf Achse aus England nach Le Mans und dann weiter nach Kals zum Großglockner. RESPEKT!

Anbei ein paar Impressionen zum Kohlruss Samba Bus

 

 

 

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar